Verwenden Sie keine Tabellen, um das Layout Ihrer Website festzulegen

HTML wurde erfunden, um Arbeitsdokumente von Kernphysikern anzuzeigen. Perfektes Layout oder gar pixelgenaue Wiedergabe vom Designvorgaben war nicht geplant.

Im WWW hat sich seitdem viel geändert, wir arbeiten aber immer noch mit HTML. Viele Designer und auch Kunden verlangen dass Ihre Internetseiten perfekt aussehen – sie wollen das Erscheinungsbild nicht dem Browser überlassen.

Vor einigen Jahren hatte jemand die brilliante Idee, vielfach ineinander geschachtelte Tabellen für die Positionierung von Grafiken und Texten zu verwenden. Damit alles auch wirklich pixelgenau angezeigt wird, zwingt man die Tabellen mit durchsichtigen 1-Pixelbildern in die richtige Form. Das Ergebnis sind sehr grosse Seiten mit mehr „TABLE“, „TR“, „TD“-Tags und „1ptrans.gif“-Bilder als eigentlichem Inhalt.

Die Seiten laden langsam, weil

  1. viel Ballast mitgeschleppt wird.
  2. Die Seite erst engezeigt wird, wenn alle Tabellen fertig zusammengebaut sind – bis dahin sieht der Benutzer – nichts.

Die Seiten sehen in Suchmaschinen schlecht aus, weil

  1. Der eigentliche Inhalt viel zu spät in der Datei kommt.
  2. Das Verhältnis von Inhalt zu „Füllmaterial“ schlecht ist.

Was dann?

Fast alle Websites verwenden mittlerweile CSS (Cascading Style Sheets). Und CSS bietet eine sehr komfortable Methode, Inhalte pixelgenau zu positionieren, ohne Tabellen zu verwenden.

Sehen Sie sich einmal die Homepage des Word Wide Web Consortium an, das alle Standards für das Web vorgibt: keine einzige Tabelle. Ebenfalls dort finden Sie alles über CSS.

Auf BlueRobot finden Sie Beispiele für Websites, die ohne Tabellen erstellt wurden – mit Erklärung des verwendeten Codes.

Das Buch: Designing without Tables